Tipps und Tricks

Das Feuer

  • Verwenden Sie für das Feuer am besten Hartholz (z.B. Buche, Eiche, usw.), benutzen sie auf gar keinen Fall Nadelholz dieses „spritzt“ und bringt eine zu starke Hitze.
  • Sorgen Sie für ein gleichbleibendes Feuer, wenn Sie Ihre Hand ca. 10 Sekunden zwischen Flamme und Brett halten können ist es richtig.
  • Positionieren Sie das Flammbrett so im Wind das der Rauch und die Wärme das Filet erreichen können.
  • Sollte Ihr Feuer zu stark werden löschen sie es nicht, es würde Asche auf das Fischfilet kommen. Ziehen sie es etwas auseinander oder verändern sie den Anstellwinkel des Flammbretts.

 

Der Fisch

  • Prinzipiell kann man jeden Fisch mit festem Fleisch räuchern, traditionell wird in Skandinavien Lachs geräuchert. Es lassen sich aber auch andere Fische sehr gut räuchern z.B. Meerforellen und Barsch.
  • Wenn Sie Tiefkühlprodukte verwenden, dann achten Sie darauf dass diese gut abgetrocknet sind, bevor Sie das Filet würzen. Das Salz löst sich ansonsten sehr schnell auf und zieht ein.
  • Beim Würzen können sie ruhig experimentier freudig sein, Sie finden auch viele Rezepte im Internet. Achten Sie jedoch beim Salzen auf die verwendete Menge, ich verwende nur grobes Meersalz.

 

Das Brett

  • Wässern Sie das Brett vor dem Räuchern, dies schütz vor Rissbildung. Jedoch ist ein Riss im Flammbrett kein großes Problem, Holz ist ein natürliches Material, was sich in ständiger Veränderung befeindet. Meistens entstehen Risse wenn das Feuer zu stark ist oder das Brett zu nah an den Flammen ist.
  • Nach dem Wässern streichen Sie das Flammbrett gut mit Speiseöl ein, dadurch klebt das Filet nicht am Brett an und es lässt sich dadurch gut lösen.
  • Nach dem erfolgreichen Räuchern säubern Sie das Flammbrett mit einer Bürste und warmen Wasser, das Filethaltegitter können sie im Geschirrspüler reinigen.